Christine Ammann: Vita

Ich bringe zwanzig Jahre Übersetzungserfahrung mit und bin in vielen Sachgebieten zu Hause. Meine Stärke liegt in der Verbindung von komplexem Inhalt und journalistischem oder literarischem Stil. Meine Arbeitssprachen: Italienisch, Englisch und Französisch. Weitere Sprachkenntnisse: Spanisch und Japanisch.

 

Stipendien, Auszeichnungen und Fortbildungen

  • Straelener Übersetzerpreis (Förderpreis) 2016 für Das verborgene Leben des Waldes von David G. Haskell
  • Seit 2013 mehrfach Arbeitsstipendien des Deutscher Übersetzerfonds
  • Arbeitsstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen 2016
  • Aufenthaltsstipendium im Übersetzerhaus „Casa Delle Traduzioni“ in Rom, 2014
  • Aufenthalt im Übersetzerhaus Looren, 2018
  • Buchjournal-Kurzgeschichtenpreis 2012 (Platz 4-20)
  • Zur Seite gesprungen, Seminar für Übersetzer und Lektoren bei Svenja Becker und Jürgen Dormagen, 2017
  • Berliner Übersetzerwerkstatt im LCB, bei Thomas Brovot, 2016
  • Seminar zum Übersetzen von Sachbüchern im Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen, bei Irene Rumler und Julia Hoffmann, 2014
  • Seminar für literarisches Übersetzen aus dem Englischen in Lenzburg, Schweiz, bei Ulrich Blumenbach, 2010
  • Seminar für literarisches Übersetzen aus dem Italienischen in Lenzburg, Schweiz, bei Karin Krieger, 2009

Verschiedene Kurse und Workshops für Kreatives Schreiben – vor allem bei Peter Henning (“Die Ängstlichen”, “Ein deutscher Sommer”)

Werdegang

Seit 1994 Freiberufliche Tätigkeit als Übersetzerin, Autorin und Lektorin

1989 – 1994 Verantwortungsvolle Tätigkeit in Vertrieb und Marketing eines japanischen Unternehmens sowie einer italienischen Behörde, Redaktion und Text eines regelmäßig erscheinenden Marketingmagazins

<st